Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
10. September 2012 1 10 /09 /September /2012 18:43

Bei der Bank unseres Vertrauens, hatten wir letzte Woche online zwei Bestellungen abgegeben.


Wie schon einmal berichtet, hatten wir uns entschlossen Reiseschecks mitzunehmen. Diese sind recht sicher. Da man auf diesen Schecks vorab unterschreibt. Und dann beim Einlösen im Beisein des Verkäufers ein zweites Mal unterschreiben muss. Zudem werden sie bei Verlust erstattet. Diese haben wir also zuerst bestellt.


IMG_2242.JPG


Ganz ohne Probleme bekommt man schon am darauf folgenden Tag der Bestellung (vorraus gesetzt man bestellt bis 12 Uhr) durch einen Kurier eine kostenfreie Lieferung der Reisebank.

Die getauschten Werte bzw. gekauften Reisemittel werden ganz unkompliziert mit dem Girokonto verrechnet.

  

Da das so gut geklappt hat und ich vorab nochmal gelesen hatte, dass der Umtausch von Bargeld am Flughafen nicht gerade der günstigste Weg sei, haben wir kurzerhand noch eine zweite Bestellung fürs Bargeld aufgegeben.


IMG_2240.JPG

 

Der aktuelle Umtauschkurs entspricht ungefähr 1,00 € = $1.25.

Diesen Post teilen
Repost0
27. August 2012 1 27 /08 /August /2012 21:52

In den letzten Tagen hat sich Roman intensiver mit der Tagesplanung auseinander gesetzt. Dazu hat er mit Hilfe eines Tabellenkalkulationsprogrammes (was aus rechtlichen Gründen nicht weiter öffentlich genannt werden kann) einen groben Ablaufplan erstellt. Dieser soll uns, teils schon fest gesetzt, aber auch teils grob aufgelistet, unsere Tagesabläufe vor geben.

Zeitplan--Excel--Kopie-1.jpg Zudem hat er sich einfach mal die Mühe gemacht und auf der ausgebreiteten Stadtkarte von Manhattan die Sehenswürdigkeiten mit Klebezetteln markiert, die wir uns ansehen möchten bzw. die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Die rosanen Zettel sind jene, welche wir uns mit dem Explorer Pass ansehen möchten. Mit diesem Pass (grüne Markierung = Verkaufsstelle) bekommt man vergünstigte Eintritte zu ausgewählten Attraktionen. Wir haben uns vorab für 7 (+1 Reserve) entschieden.

Die gelben Zettel sind die Attraktionen, auf die man früher oder später bei der Erkundung der Stadt sowieso stossen wird. Einen (Groß-)Teil werden wir sicherlich schon bei der Stadtrundfahrt (welche wir mit dem Explorer Pass machen wollen) abgrasen.

IMG 2206

Diesen Post teilen
Repost0
8. August 2012 3 08 /08 /August /2012 11:19

Wie schon einmal angekündigt, haben wir uns in der Dresdner Geschäftsstelle des ADAC viele neue Informationsbroschüren und vorallem auch Strassenkarten von New York bzw. Amerika geholt.

Dieses Angebot sollte man als Mitglied wirklich nicht ungenutzt lassen, denn die Auswahl ist wirklich reichlich und das alles kostenfrei. Zudem kann man sich vor Ort auch gleich für die Reise beraten lassen und wertvolle Tipps erhalten.

Für unseren "kurzen" Roadtrip haben wir sogar viel zu viel Landkarten bekommen. Aber besser zu viel als zu wenig - noar??

 IMG 2138

Diesen Post teilen
Repost0
8. August 2012 3 08 /08 /August /2012 11:06

Vor fast einem Jahr haben wir uns diesen kleinen Gesellen zugelegt.

IMG 2136

 

Da es Borsti bei uns ziemlich gut geht, hat er sich wirklich prächtig entwickelt.

IMG 2134

 

Doch seit einigen Tagen schaut er etwas trüb und traurig rein.

Scheint Borsti etwas zu ahnen?

Diesen Post teilen
Repost0
8. Juli 2012 7 08 /07 /Juli /2012 21:53

Die US-amerikanische Währung ist bekanntlich der (US-) Dollar. Das Währungskürzel ist $. Für Beträge hinterm Komma schreibt man ¢ was wie bei uns für Cents steht.

 

Der Wechselkurs liegt derzeit bei ungefähr 1,00 € = $1.22.

 

Dollar gibts natürlich auch wie bei uns in Scheinen und in Münzen.

 

Die Scheine sind in der Größe und Farbe (grün) alle gleich. Wodurch die Verwechslungsgefahr recht hoch ist. Es gibt sie in 1, 2, 5, 10, 20, 50, und 100 $-Noten. Wobei 20iger eher selten sind. Sie unterscheiden sich aber trotzdem durch die aufgedruckten Motive. Auf der Vorderseite ist das der Kopf von berühmten und wichtigen amerikanischen Staatsmännern. Auf der Rückseite sind berühmte Bauwerke oder Ereignisse der USA dargestellt. Der bekannteste Kopf ist sicherlich der von Goerge Washington auf der 1 $-Note. 

 

Als Münzen gibt es - in Klammern die umgangssprachliche Aussprache:

  • 1 Cent                             (Penny)
  • 5 Cent                             (Nickel)
  • 10 Cent                           (Dime)
  • 25 Cent                           (Quarter)
  • 50 Cent                           (half Dollar)
  • 1 Dollar                           (Dollar)

 

Die Quarter-Münzen sind ähnlich bei uns die Euro-Münzen mit ihren verschiedenen Motiven ein begehrtes Sammelobjekt. Jeder Bundesstaat hat so ein typisches Motiv als Prägung auf den 25 Cent-Münzen.


*************************************************************************


Die Reisekasse planen wir wie folgt zusammen zustellen.

 

Zum einen nehmen wir unsere Plastikkarten mit. Mit der EC-/Maestro-Karte soll man in Amerika glaube ich nicht mehr so gut bedient sein. Gängiger sind da sämtliche Kreditkarten. Wir nehmen unsere Visas. Damit habe ich bisher weltweit auch noch keine Probleme gehabt. Man kann sich eigentlich immer frisches Geld am Automaten holen oder man bezahlt direkt mit der Kreditkarte. Allerdings verbunden mit einer kleinen prozentualen Gebühr.

 

Etwas Bargeld muss natürlich auch mit, damit wir bei der Ankunft gleich flüssig sind. Das kann man gleich nach der Landung problemlos an den (Internationalen) Flughäfen umtauschen.

 

Und um nicht zu viel Bares mitnehmen zu müssen holen wir uns vorab bei unserer Bank sogenannte Reiseschecks (traveller cheques). Diese sind realtiv sicher, da man sie bei Verlust ohne Einbusen ersetzt bekommt. Zudem kann man mit ihnen fast überall bezahlen oder sie bei einer Bank gegen Bares eintauschen lassen.

Als ich 2002 beim Schüleraustausch war hatte ich einige von diesen Schecks mit und hatte soweit ich mich erinnere, auch keine Probleme mit diesen zu bezahlen.

Diesen Post teilen
Repost0
7. Juli 2012 6 07 /07 /Juli /2012 19:13

Seit den terroristischen Anschlägen am 11.09.2001 in New York City und Washington D.C. ist Amerika bekanntlich sehr streng und pinipel was die Flugsicherheit & Kontrollen angeht.

Von daher ist es nicht verkehrt sich vorab zu informieren was man zum einen im Reisegepäck mitnehmen darf und zum anderen wie die Einreise in das Land erfolgt bzw. was man unbedingt haben sollte/muss.

 

Fangen wir mal mit der Einreise an.

Als deutscher Staatsbürger nimmt man am Visa-Waiver-Programm teil. Das heißt, dass man im Regelfall für eine Dauer von bis zu 90 Tagen ohne Visum einreisen darf.

Vorrausgesetzt:

  • man ist im Besitz eines gültigen Reisepasses (ein Personalausweis wird nicht anerkannt!)
  • man reist mit einer regulären Fluglinie ein
  • man kann ein Weiter- oder Rückflugticket vorweisen
  • man ist im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis (siehe folgend: ESTA)

 

Die elektronische Einreiseerlaubnis - Electronic System for Travel Auhorization (kurz ESTA) - ist seit dem 12. Januar 2009 zwingend nötig um in die USA einreisen zu dürfen. Diese Erlaubnis muss man online mindestens 72 Stunden vor der beabsichtigten Einreise online einholen. Und berechtigt für beliebigviele Einreisen innerhalb von zwei Jahren.

Seit dem 8. September 2010 ist die ESTA-Beantragung auch gebührenpflichtig. Pro Antrag muss man 14,00 $ entrichten.

Die ESTA-Internetseite ist glücklicher Weise auch auf deutsch, was die Antragstellung erleichtern wird.

 

Zudem sind Fluggesellschaften bei Flügen in die USA gesetzlich zur Übermittlung von Daten an die US-Behörde über das "Advance Passenger Information System" (APIS - erweiterte Passagier-Informationen) verpflichtet.

Das heißt, wir müssen auch noch online ein Formular direkt bei Lufthansa ausfüllen in welchem wir die Namen, den Wohnsitz, die Pass- und Flugnummer und die Adresse des ersten Aufenthalts in den USA angeben.

 

Ist man erstmal bei der Einreise am Schalter eines Grenzofficers angekommen, so gibt man ihm /ihr all seine Dokumente die man braucht (Reisepass, Zollerklärung (füllt man im Flieger aus), elektronische Einreiseerlaubnis), dann stellt er/sie vielleicht noch ein paar Fragen was der Grund der Reise ist, wie lange man bleibt, etc.

Zudem gibt man noch einen Fingerabdruck ab und es wird glaube ich auch ein Portraitfoto von einem geschossen.

Der Grenzbeamte hat in dem Moment immernoch die Entscheidungsbefugnis darüber die Einreise zu gewähren oder abzulehnen.

 

Das Reisegepäck wird unterschieden in Handgepäck und in aufgegebenes Gepäck.

Bei Lufthansa darf man in der Economy Class pro Passagier ein Gepäckstück á 23 kg als Freigepäck aufgeben. Alles was darüber ist muss man teuer nachbezahlen.

Als ich letztes Jahr im Mai zu meiner ersten Montage nach Indien geflogen bin, durfte ich gleich mal 700 € blechen. Damals hat man noch pro Kilo bezahlt. Diese Regelung wurde überarbeitet und so bezahlt man jetzt nur noch pauschal für mehr Gepäck oder Gewicht (von ca. 50 - 300 €).

Ich bin noch in der glücklichen Situation, dass ich den Frequent Traveller-Status bei Miles & More besitze. Und kann damit 2 Gepäckstücke á 23 kg als Freigepäck mitnehmen.

Handgepäckstücke darf in der Economy-Class jeder nur eins mitnehmen. In welchem aber keine großen Flüssigkeitsmengen sein dürfen. Dafür gibt es für Flüge in die USA die 3-1-1-Regel (für Flüge innerhalb der EU ist diese ähnlich).

Diese besagt, dass man 1 Klarsichtplastikbeutel mit Zippverschluss, mit einem Fassungsvermögen von 1 quart / 1 Liter mitführen darf. In diesen Plastikbeutel dürfen Flüssigkeitsbehältnisse mit jeweils höchstens 3 ounces (ca. 90 ml) Fassungsvermögen.3-1-1-Regel-Einreise.jpg

 

Auf der Flugreise sollte man zudem leichte Schuhe tragen und auf Schmuck soweit es geht verzichten, da man diese bei der Sicherheitskontrolle sowieso ausziehen bzw. ablegen muss. Und somit wertvolle Zeit am Flughafen sparen kann.

 

 

Man muss bedenken,...

 

 das dient alles "nur" unsere Sicherheit

 

  Immer schön cool bleiben

Diesen Post teilen
Repost0
21. Juni 2012 4 21 /06 /Juni /2012 21:37

staten-island-ferry-address

 

Die Staten Island Ferry ist eine Fährverbindung zwischen den beiden New Yorker Stadtteilen Manhattan und Staten Island.


Seit 1905 wird die Fähre von New York betrieben. Die Flotte umfasst 9 Fährschiffe mit jeweils 6000 Plätzen.


Die Überfahrt über die New York Upper Bay ist ca. 8 km lang und dauert etwa 20 Minuten.

Dabei führt die Route direkt vorbei an der Freiheitsstatue. Zudem kann man die Aussicht auf die Skyline von Lower Manhattan bewundern.


Die Fahrt mit der Fähre ist seit 1997 sogar kostenfrei


220px-Wpdms_terra_siferryroute.jpg

Die Route (gelbe Linie) von

Lower Manhattan (oben) nach Staten Island

 

 

Eine Fahrt mit der Fähre wurde uns schon mehrfach empfohlen und sollte somit auf unserer Reiseplanung nicht fehlen.

Diesen Post teilen
Repost0
17. Juni 2012 7 17 /06 /Juni /2012 13:45

Im groben haben wir uns für den New York Explorer Pass mit 7 Attraktionen New York Explorer Passent- schieden.

Die Onlinerabattaktion von 10% ist leider zur Zeit schon abgelaufen. Somit zahlt man derzeit wieder $159.99 pro Nase inkl. Führungsbuch.

Wenn man die Pässe vorab bestellt kann man sie sich zuschicken lassen, was aber nochmal $25.00 extra für den Versand kostet. Oder man holt sie sich für $4.00 extra selbst bei einer bestimmten Stelle in Manhattan ab.

Wir können uns die Pässe aber auch Vorort an diversen Verkaufsstellen in Manhattan holen und sparen uns die Extrakosten.

 

Ausgewählt haben wir folgende Sehenswürdigkeiten/Attraktionen:


Bodies...The Exhibition - so etwas wie die Körperwelten-Ausstellung

(Einzelpreis: $29.80) inklusive Skip the line! (kein Warten an der Schlange)


Empire State Building - Aussicht über New York von dem http://www.smartdestinations.com/renderImage.image?imageName=att/nyc_empire_state_building.jpg&height=228&padding=0weltbekannten  Wolkenkratzer

(Einzelpreis: $22.00)


Hop-On Hop-Off Downtown Tour - Rundfahrt im Doppel-deckerbus durch Lower-Manhattan inkl. China-Town, Little Italy, Times Square, Wall-Street,... mit ein- und aussteigen.

(Einzelpreis: $44.00)


Madam Tussauds - das weltberühmte Wachsfigurenkabinett gibt es auch in New York

(Einzelpreis: $39.20) inklusive Skip the line!


Top of the Rock - 250 Meter hohe Aussichtsplattform auf dem Rockefeller Centre mit Blick über Manhattan und den Central Park

(Einzelpreis: $25.00) inklusive Skip the line!


Statue of Liberty and Ellis Island Ferry Ticket -  http://www.smartdestinations.com/renderImage.image?imageName=att/nyc_circleline_barrow_credit.jpg&height=228&padding=0eine Schifffahrt zur Freiheitsstatue welche auf Liberty Island ist und weiter nach Ellis Island.

(Einzelpreis: $13.00)

oder

Circle Line 2-Hour Semi Circle Cruise - eine zwei stündige Schifffahrt mit herrlichem Blick auf die Skyline Manhattans und interessante Leckerbissen über die Stadt und ihre Umgebung (vielleicht ist da der Blick auf die Freiheitsstatue inklusive...das müssen wir noch in Erfahrung bringen)

(Einzelpreis: $34.00)

 

Bike and Roll: Inside Central Park Guided Bike Tour  -  http://www.smartdestinations.com/renderImage.image?imageName=att/nyc_bike_central_park_guided_tour.jpg&height=228&padding=0eine geführte Fahrradtour durch den Central Park mit umfassenden Blick auf den Park, seine Geschichte, und die Vision seiner Designer.

(Einzelpreis: $45.00) inklusive Skip the line!



Wenn man all diese Sehenswürdigkeiten/Attraktionen einzeln bezahlen würde, käme man auf einen Gesamtpreis von $239.00 pro Person versteht sich.

Mit dem Explorer Pass spart man gegenüber den Einzelpreisen also $79.00 was prozentual circa 33% entspricht.

Diesen Post teilen
Repost0
16. Juni 2012 6 16 /06 /Juni /2012 22:11

Während unseres Aufenthalts in New York City & Jersey City werden wir uns viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Dabei ist das Gebiet im Großstadtraum in mehrere Verkehrsbetriebe unterteilt. Ähnlich dem VVO (Verkehrsverbund Oberelbe) im Dresdner Raum, der unterteilt und teilweise miteinander verzahnt ist bspw. in DVB (Dresdner Verkehrsbetriebe), RVD (Regionalverkehr Dresden) und wie sie alle heißen.


Zum einen sind wir darauf angewiesen von Jersey City mit der PATH Rail nach Manhattan zu fahren. Die von unserer Unterkunft nächste Station ist "Journal Square". Zu Fuss muss man wohl nur 10-15 Minuten laufen um sie zu erreichen. Von da aus können wir schon diverse Stationen in Manhattan anfahren.

Eine Fahrt vom "Journal Square" zur bspw. "World Trade Center Station" soll nur weitere 10 Minuten dauern.

Für eine Wochenkarte zahlt man $21.00 (aktuell: rund 16,60 €). Eine Einzelfahrt kostet $2.00 (ca. 1,60 €)

 

Map - PATH Rail

 

Allein das Netz der Subway (U-Bahn) in New York City ist sehr viel komplexer und umfasst 24 Linien mit 468 Stationen - mehr als jedes andere U-Bahn-System weltweit.

Die Subway gehört zum staatlichen Verkehrsunternehmen MTA (Metropolitan Transportation Authority / großstädtische Beföhrderungsbehörde).

Während der Hauptverkehrszeiten fahren die U-Bahnen aller 2 - 5 Minuten. Ansonsten alle 5 - 10 Minuten. Und abends alle 10 - 15 Minuten.

Für eine Einzelfahrt bezahlt man $2.50 (ca. 2,00 €) und für eine Wochenkarte $29.00 (rund 23,00 €).

Hinzu kommen noch Bus- und diverse andere Zugsysteme die zur MTA gehören, welche man auch mit der Wochenkarte nutzen könnte.


Map - MTA Subway

 

Am 26.09.2012 müssen wir zum Flughafen JFK International fahren, um unser Mietauto zu holen. Dazu braucht man noch ein weiteres Verkehrsmittel - den Airtrain JFK. Diesen erreicht man bspw. mit den U-Bahn-Linien E / J / Z über die Station "Sutphin Blvd/Archer Ave". Mit dem Airtrain JFK brauchen wir dann nur von der "Jamaica Station" bis "Federal Circle" fahren, wo sich die Autovermietungen (Rental Cars) am Flughafen befinden.

Eine Einzelfahrt kostet erstaunlicher Weise doch $5.00.

Diesen Zug werden wir dann noch ein weiteres Mal nutzen. Wenn wir nur zwei Tage später mit dem Auto wieder zurück kommen, fahren wir dann von "Federal Circle" zum "Terminal 1" von welchem Lufthansa und später an dem Tag auch wir abheben werden.


Map - AirTrain JFK

Diesen Post teilen
Repost0
9. Juni 2012 6 09 /06 /Juni /2012 06:56

Nicht nur für New York, auch für andere Großstädte, gibt es Pässe für die lokalen Sehenswürdigkeiten. Mit denen kann man zum einen Geld und zum anderen auch Zeit beim Warten sparen.

Für New York gibt es drei verschiedene Modelle.


Auswahl 1 - New York Pass:

 

Der Pass gewährt zu mehr als 70 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Ne w York Eintritt. Die Auswahl ist wirk lich riesig und würde den Rahmen hier sprengen um alle aufzuführen.


Hier nNew York Passur mal eine kleine Auswahl der wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Madame Tussaud's, Top of the Rock, Empire State Building, Circle Line Sightseeing Cruises (Hafenrundfahrt um Manhattan & Freiheitsstatue), New York Skyride, Madison Square Garden Tour, und viele weitere Touren  und Museen die man sonst wohl nicht machen bzw. sehen würde.


Man kann zwischen 1-, 2-, 3- oder 7-Tages-Pässen wählen.


Die Preise variieren, je nach dem welches Paket man nimmt, von $80 - $210 (online derzeit $180) für Erwachsene. Das sind natürlich erstmal stolze Summen.


Inklusive ist zudem noch ein Buch mit allen Sehenswürdigkeiten und dazugehörige Informationen. Bei ausgewählten Sehenswürdigkeiten berechtigt der Pass zudem die Warteschlangen zu umgehen.


Fazit: Man hat eine wirklich große Auswahl an Sehenswürdigkeiten & Attraktionen die man sich ansehen kann. Aber ich denke, je nach dem für welches Tagesmodell man sich entscheidet, hat man dann immer einen gewissen Zeitdruck. Weil man ja den Festpreis bezahlt hat und diesen auch abarbeiten muss, damit es sich wiederum lohnt. Zudem wage ich irgendwie zu bezweifel, dass man wirklich all die Attraktionen in der Zeit schafft. Zumindest muss man dann die ganze Zeit auf Achse sein. 


Auswahl 2 - City Pass  New York


Das Prinzip ist hier ein wenig anders.

Sechs Attraktionen die man sich ansehen kann, ein Festpreis, gültig für 9 Tage.


New York City Pass

Inklusive sind das Empire State Building, American Museum of Natural History, The Metropolitan Museum of Art, MoMA (The Museum of Modern Art), Guggenheim

Museum oder Top of the Rock, Statue of Liberty & Ellis Island oder Circle Line Cruises (Bootsfahrt).



Preis: $89,00 (Summe der Einzeleintritte: $164,00, Ersparnis = 46%)


Fazit: Für uns ist diese Variante eher ungünstig. Da wir keine Museum-Gänger sind (drei sind mindestens schon mit dabei), lohnt sich dieser Pass vom Geld nicht.


Auswahl 3 - Explorer Pass New York


New York Explorer Pass

Man muss sich vorab entscheiden, ob man sich 3, 5, 7 oder 10 Sehenswürdigkeiten/Attraktionen ansehen möchte.


Gültig ist der Pass 30 Tage lang.


Preise: von $75 bis $199 pro Erwachsenen (Ersparnis für 7 Attraktionen = ca. 40%).


Auswählen kann man aus 52 Sehenswürdigkeiten. Auch hier sind die wichtigstens vertreten: Top of the Rock, Rockefeller Centre, Empire State Building, Circle Line (Bootstour), Bootstour zur Freiheitsstatue, 9/11 National Memorial, Madam Tussaud's....


Inklusive ist auch hier ein Führungsbuch, man ist berechtigt Warteschlangen zu umgehen und man bekommt bei weiteren Sachen Vergünstigungen.


Fazit: Diese Variante ist aus meiner Sicht für uns die wohl sinnvollste von den drei aufgeführten.

Weil man sich zum einen aus der Auswahl von Sehenswürdigkeiten seine Favoriten aussuchen kann und zudem keinen Zeitdruck hat.

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Reisetagebuch von Anni & Roman
  • : Reisetagebuch von Anni & Roman: 17/09/2012 - 28/09/2012 in New York City plus Roadtrip zu den Niagara Fällen
  • Kontakt

Zeit & Datum